Bekannt aus Bekannt aus

Präsuppositionen

Darunter versteht man stillschweigende Vorannahmen, auf welche jedes Modell und jede Deutungsgebung beruht, wie z.B. Vermutungen, Gedanken, Ideen, das grundlegende Weltmodell oder dem Kontext in dem etwas stattfindet.

Die Voraussetzungen des NLP werden auch als bequeme Annahmen oder Glaubenssätze bezeichnet, also Dinge, die plausibel und allgemein gut anzunehmen sind. Sie bilden die Grundlage für NLP, wenn es darum geht, Beziehungen zu fördern, die Kommunikation zu verbessern und die richtige Einstellung zu erlangen, um Spitzenleistungen zu erzielen.

NLP-Profis nehmen die NLP-Voraussetzungen in ihr Denken auf, um sich zu ermächtigen und auch, um andere bestmöglich zu coachen und mit ihnen zu arbeiten, um ihre Ziele zu erreichen.

Das Wort Präsupposition enthält einen Hinweis auf ihre Bedeutung. “Stelle dir vor, dies wäre wahr.” Setzen wir einmal voraus, dass dies der Fall ist. „Stell dir vor, wenn jeder Respekt vor dem Weltmodell des anderen hätte. Die Welt wäre ein besserer Ort, nicht wahr?“ Es ist für uns möglich und es würde die Beziehungen verbessern.

Grundlegende Prinzipien der NLP Vorannahmen

Stell dir einmal kurz vor: “Welche Geisteshaltung sollte man dem Leben und anderen Menschen gegenüber haben, um glücklicher, erfolgreicher und freundlicher zu sein?”

Ist es besser, sich ermächtigt zu fühlen oder anderen Menschen und Ereignissen im Leben ausgeliefert zu sein? Immer wenn wir uns über Dinge beschweren, die uns passieren und über die Handlungen anderer, geben wir unsere persönliche Macht an sie ab. Die NLP-Voraussetzungen helfen uns, unsere Macht zu bewahren und sie anderen gegenüber freundlich einzusetzen.

Wir alle haben die Macht in uns, unser Denken und Handeln zu verändern, um bessere Ergebnisse zu erzielen. NLP-Vorannahmen wirken wie Gedanken-Tattoos und lenken unser Denken dahin, bessere Menschen zu sein!

Die NLP-Vorannahmen sind nützlich, um sie auf negatives Denken anzuwenden. Egal, ob das Denken mit sich selbst oder mit anderen zu tun hat, denke einfach: “Welche dieser Voraussetzungen könnte ich auf mein Denken anwenden, um es zu verbessern?” – Dies wird im NLP als Re-Frame bezeichnet und ist eine wirklich nützliche Ressource.

Dies sind die Voraussetzungen des NLP:

  • Respekt vor dem Weltmodell der anderen Person.
  • Die Bedeutung der Kommunikation ist nicht nur das, was du beabsichtigst, sondern auch die Antwort, die du erhältst.
  • Der Geist und der Körper beeinflussen sich gegenseitig.
  • Menschen reagieren auf ihre Erfahrungen, nicht auf die Realität selbst.
  • Die Karte ist nicht das Gebiet.
  • Jedes Verhalten hat eine positive Absicht.
  • Jeder tut das Beste, was er mit den ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen tun kann.
  • Menschen treffen die beste Wahl, die sie zum jeweiligen Zeitpunkt treffen können.
  • Das Verhalten ist auf Anpassung ausgerichtet.
  • Akzeptiere die Person; ändere das Verhalten.
  • Verhalten und Veränderung sind im Hinblick auf den Kontext und die Ökologie zu bewerten.
  • Die Menschen haben alle Ressourcen, die sie brauchen, um die gewünschten Veränderungen vorzunehmen.
  • Wir haben bereits alle Ressourcen, die wir brauchen, oder wir können sie schaffen.
  • Es gibt keine ressourcenlosen Menschen, nur ressourcenlose Zustände.
  • Das Mögliche in der Welt und das Mögliche für mich ist nur eine Frage des Wies.
  • Das System (der Mensch) mit der größten Flexibilität (Wahlmöglichkeiten) des Verhaltens wird den größten Einfluss auf das System haben.
  • Dies ist das Gesetz der notwendigen Vielfalt.
  • Es gibt kein Versagen, nur Rückkopplung.
  • Es gibt keine resistenten Kunden, sondern nur unflexible Kommunikatoren.
  • Eine Wahl zu haben ist besser als keine Wahl zu haben. Alle Verfahren sollten so gestaltet sein, dass sie die Wahlmöglichkeiten erhöhen und eine größere persönliche Flexibilität entwickeln.
  • Alle Verfahren sollten die Ganzheitlichkeit erhöhen.

Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon