Bekannt aus Bekannt aus

Parts Party

Ein kompliziertes Integrations-Rollenspiel, bei welchem einer Person durch die Gruppe, eine Feier seiner Anteile der Persönlichkeit dargestellt werden. Baut auf ein Teilmodell des NLP auf.

Ein Teil von mir will es, ein Teil von mir will es nicht. Einigen Teilen ist es egal, sie schauen nur zu, um zu sehen, was passiert. Virginia Satir hat eine Übung entwickelt, die sie eine “Teileparty” nannte. Wenn wir eine “Parts Party” veranstalten, melden wir uns bei Teilen von uns selbst und laden sie ein, sich gegenseitig kennenzulernen. Teile haben unterschiedliche Prioritäten. Wir wollen vielleicht Sicherheit, Abenteuer, Wachstum, Geborgenheit, Anerkennung, Herausforderung, Zustimmung, und das sind nur einige der möglichen Investitionen.  Mit Aufmerksamkeit und fürsorglicher Verhandlung können unsere Teile viel von dem bekommen, was sie wollen. Wir müssen nur von Zeit zu Zeit zusammenkommen und eine Party feiern.

Bei „Parts Party“ handelt es sich um ein vielseitiges „Integrations-Rollenspiel“. Dabei findet für den Gastgeber ein Fest statt, in dem seine Persönlichkeitsteile dargestellt werden. Die teilnehmenden Personen sind Personen, die die Vergangenheit und die Gegenwart stark mitgeprägt haben und verkörpern jeweils eine negative oder positive Eigenschaft des Gastgebers. Ziel ist es so sowohl das positive als auch das negative Selbst-Wunschbild des Gastgebers darzustellen.

Durch die „Parts Party“ werden innere Ressourcen integriert, transformiert und identifiziert. Ziel der Party ist es, besser mit den vielen unterschiedlichen Verhaltenstendenzen und Teilen umzugehen und diese in Ressourcen für Kongruenz und Ganzheit umzuwandeln.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon