Bekannt aus Bekannt aus

olfaktorisch

Einer der fünf Sinneskanäle, welcher sich mit allen Themen rund, um den Geruchssinn beschäftigt.

Im NLP ist der Geruchssinn ein Teil des Repräsentationssystems. Ein Beispiel ist: “Ich rieche, wie toll dieser Apfelkuchen riecht!”. Oder auch ein eher unangenehmes: “Das riecht wie Hundescheiße!”. Es gibt viele Beispiele mehr. Olfaktorisch bezieht sich auf Geruch oder den Geruchssinn.

Olfaktorische Ereignisse, also Geruchserlebnisse, werden meist von kinästhetischen Ereignissen begleitet. Der Geruch eines bestimmten Produktes wird dir ein bestimmtes Gefühl vermitteln. Daher gliedert sich olfaktorisch in zwei Teile: intern und extern. Ein Beispiel für intern ist, dass du dich daran erinnerst, wie du dich gefühlt hast, als du Omas Haus betratst und der Geruch von frisch gebackenen Keksen, ein Hauch von Zimt und anderen kräftigen Kräutern aufkam. Sind die Kekse jetzt hier? Nein, sind sie nicht. Sie erinnern nur an eine Situation, die dir guttut und du könntest diese schönen Kekse wieder riechen!

Typische Wörter für den olfaktorische oder gustatorischen Sprachgebrauch sind: aromatisch, dunstig, muffig, riechen, nach, verrottet, stinken, riechen, süß, Beigeschmack, schmackhaft, delikat, mild, scharf


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon