Bekannt aus Bekannt aus

Anker verketten (Chaining)

Diese NLP-Technik verkettet Anker miteinander, welche weit voneinander entfernt liegen.

Ein „Ketten Anker“ oder eine „Ankerkette“ bezeichnet die Aneinanderreihung von verschiedenen Ankern, welche dich unterschiedliche Zustände hintereinander erleben lassen. Ziel ist, auf einen Reiz wie Langeweile durch das Auslösen der Ankerkette sofort mit Motivation und Tatendrang zu reagieren. Dieser Prozess kann innerhalb weniger Sekunden ablaufen. Ketten Anker können in jedem Repräsentationsmodell gesetzt werden.

Du reagierst also positiv auf einen Reiz, der für dich eigentlich negativ ist. Dies wird durch das Auslösen der Anker erreicht, welche die Zwischenschritte zwischen unerwünschtem und erwünschtem Zustand hervorrufen. Mehrere Schritte führen dich also zu einem Ziel, mit dem Vorteil, dass du diese nicht mehr wirklich durchleben musst, sondern es in Zukunft reicht, den Anker auszulösen.

Übung: Ketten Anker

Was du dazu brauchst: Ein bisschen Zeit und einen Übungspartner.

Was zu tun ist: Geht diese Übung Schritt für Schritt durch, tauscht die Rollen, wenn ihr fertig seid.

  1. Findet einen Zustand wie z.B.: Stress, Angst, Lustlosigkeit, welcher für deinen Übungspartner einen eher unangenehmen Beigeschmack hat.
  2. Wohin will dein Gegenüber? Was ist das Optimum in diesem Augenblick, der Zielzustand? Was soll anstelle des Gefühls sein?
  3. Besprecht, welche Zustände dein Partner durchlaufen muss, um beim gewünschten Zustand anzugelangen.
  4. Ankere jedes dieser Gefühle kinästhetisch, am besten in einer Reihe, direkt nebeneinander (Oberschenkel oder Unterarm bieten sich an).
  5. Nutze Anker 1 (den des Ausgangszustandes), sobald sich die Physiologie auch nur eine Spur verändert, drücke den nächsten, dann den nächsten (sei dabei schnell, bei der kleinsten Veränderung in Körperhaltung, Atmung, Spannung gehst du bereits zum nächsten Anker über), bis du beim Zielzustand angelangt bist.
  6. Wiederhole das Auslösen der Anker in dieser Reihenfolge einige Male.
  7. Als Test: löse bitte noch einmal den ersten Anker aus und erkenne, ob der verkettete Prozess jetzt von selbst entsteht (das kannst du gut an der Physiologie deines Übungspartners erkennen). Ziel ist es, dass der erste Anker die ganze Kette auslöst.

Reflexion: Probiere deinen Ketten Anker bei Gelegenheit aus – funktioniert er? Wie fühlt es sich an?

Der Sinn dahinter: Mit Hilfe dieser Technik kannst du deine eigenen Zustände ganz einfach so umkehren, dass du das Bestmögliche aus einer Situation machst.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon