Bekannt aus Bekannt aus

Satir, Virginia

Eine bedeutende Familientherapeutin aus den USA. († 1988)

Virginia Satir, die Mutter der Familientherapie, war eine amerikanische Autorin und Psychotherapeutin, die für ihre bedeutenden Werke zur Sache der Familientherapie bekannt ist. Zu ihren bekanntesten und meistgelesenen Büchern gehören Conjoint Family Therapy (1964), Peoplemaking (1972) und The New Peoplemaking, (1988). Virginia Satir ist auch die Schöpferin des Virginia Satir Change Process Model, eines psychologischen Modells, das durch klinische Studien entwickelt wurde. Das Modell wird immer noch häufig von Organisationsgurus verwendet, um die Auswirkungen von Veränderungen zu definieren.

Virginia Satir war ein sehr aufgewecktes Kind und wurde am 26. Juni 1916 in Neillsville, Wisconsin, geboren. Sie starb am 10. September 1988. Virginia lernte selbst lesen und schreiben. Sie verbrachte eine neugierige Kindheit und verstand schon sehr früh im Leben, dass viele Menschen nicht das waren, was sie zu sein schienen. Nachdem sie mit ihrer Familie nach Milwaukee gezogen war, absolvierte Satir eine Ausbildung am Milwaukee State Teachers College und arbeitete nebenbei in Gimbel’s Department Store. Gleich nach ihrem Abschluss begann Satir mit ihrer eigenen Privatpraxis. Innerhalb weniger Jahre wurde Virginia eine Stelle am Illinois Psychiatric Institute angeboten, wo sie die Bedeutung des Umgangs mit der ganzen Familie während der Behandlung anstelle des einzelnen Klienten ansprach und lehrte. Satir glaubte, dass die Probleme eines Individuums sich auf die ganze Familie erstreckten und auch von der Familie ausgingen.

Nachdem sie einige Jahre am Illinois Psychiatric Institute verbracht hatte, ließ sich Virginia Satir in Kalifornien nieder, wo sie mit gleichgesinnten Kollegen weiter arbeitete und sich auf die Familientherapie konzentrierte. In Kalifornien gründete Satir auch das Mental Research Institute. Indem sie sich weiterhin für die Sache der Familientherapie einsetzte, leistete Satir Pionierarbeit bei der Durchführung von Schulungen, um speziell Techniken der Familientherapie zu vermitteln. Dies führte dazu, dass Virginia Satir die Leitung der Ausbildung übernahm. Virginia nutzte ihr Fachwissen und ihre Erfahrung, um die Schulungen des Programms zu koordinieren und an Psychologen in den gesamten Vereinigten Staaten zu vermitteln.

Die gesamte Arbeit von Virginia Satir wird unter dem Dach von Becoming More Fully Human eingeordnet. Virginia konzipierte den Prozess und das Konzept der Human Validation. Ihre Herangehensweise an die Therapie war einzigartig und aus einer neuen Perspektive. Sie glaubte nicht daran, das Anliegen eines Klienten als Problem zu sehen. Nach Virginia ist ein Problem das Ergebnis dessen, wie ein Klient mit einem bestimmten Thema zurechtkommt, ob es nun aktuell ist oder aus der Vergangenheit stammt. Basierend auf den Kursen, die sie am Mental Research Institute abhielt, veröffentlichte Satir das Buch “Conjoint Family Therapy”. Das Buch erlangte Popularität und Anerkennung in der ganzen Welt und machte Virginia und ihre Theorien populär. Ihre Leistungen wurden auch von der American Association for Marriage and Family Therapy und der Academy of Certified Social Workers anerkannt.

Virginia Satir schuf auch das Satir Change Process Model, eine Methode zur Veränderung, die aus ihren eigenen klinischen Erfahrungen und Versuchen abgeleitet wurde. Das Modell ist heute in der Unternehmenswelt weit verbreitet, um die Auswirkungen von Veränderungen zu verstehen. Da sie ihr Leben der Hilfe für Menschen mit psychischen Problemen widmete, gründete Virginia Satir viele Organisationen, um Menschen mit ähnlichen Problemen zusammenzubringen. Zu diesen Organisationen gehören Beautiful People und das Avanta Network. Der Einfluss von Satirs Forschung und Arbeit ist auch heute noch in der modernen Psychotherapie, der Neurolinguistik und den Familienaufstellungen zu sehen.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon