Bekannt aus Bekannt aus

Unbewusst

Im NLP definieren wir das Unbewusste als diejenigen physiologischen und kognitiven Prozesse, die außerhalb des bewussten Bewusstseins ablaufen. Ein Großteil unserer Wahrnehmungsverarbeitung ist unbewusst; es gibt eine unglaubliche Menge an sensorischer Verarbeitung, die der bewussten Wahrnehmung vorausgeht.

Der unbewusste Geist ist alles andere im Geist-Körper-System, das in diesem Moment nicht bewusst ist. Wir sagen, dass dein unbewusster Geist irgendwie das komplette Wissen über das System hat, das du bist. Dein Unbewusstes hat erstaunliche Verarbeitungsfähigkeiten im Vergleich zum bewussten Verstand. Forschungen zeigen, dass der unbewusste Verstand in jeder Sekunde Millionen von Bits an sensorischen Informationen durch das Nervensystem aufnimmt. Angesichts des Namens “Unterbewusstsein” wirst du dir vieler der Prozesse, die das Unterbewusstsein durchführt, nicht bewusst sein. Manche Menschen sind sich der Funktionsweise des Unterbewusstseins mehr bewusst als andere. Diese Menschen haben das, was man eine gute Kommunikation mit ihrem Unbewussten nennt.

Auf der physischen Seite reguliert dein Unbewusstes in diesem Moment die Funktionen in deinem Körper, pumpt das Blut aus deinem Herzen, verdaut deine Nahrung, reinigt die Lymphzellen, heilt eventuelle Schnittwunden, wirkt Antikörpern entgegen, die in das System kommen, und so weiter. Du musst nicht bewusst daran denken, dass dein Herz schlägt, deine Augen blinzeln oder deine Lungen sich mit Sauerstoff füllen. All dies geschieht unbewusst.

Die Komponenten deiner vergangenen Erfahrungen und das, was du im Leben körperlich und geistig gelernt hast, befindet sich in deinem Unbewussten. Wenn du eine Phobie hast, gleichst du jedes Mal, wenn du diese Phobie erlebst, körperlich und geistig aktuelle Reize (VAKOG) mit einer unbewussten Rekonstruktion einer vergangenen Repräsentation ab. Das Unbewusste ist gewohnheitsmäßig und lernt leicht, wenn es stimuliert wird. Im Fall des Phobikers ist es meist ein einziges Erlebnis, das das erlernte Verhalten einer Phobie erzeugt. Es ist erstaunlich, wie sich das Unterbewusstsein daran erinnert, jedes Mal eine Kampf- oder Fluchtreaktion zu aktivieren, wenn der Phobiker mit den Phobie-Reizen in Kontakt kommt. Dein unbewusster Verstand drückt sich durch Gefühle, Gewohnheiten und Empfindungen in deinem Körper aus, z. B. Schmerzen, Schwindel, Muskelverspannungen. Sogenannte Emotionen wie Glück, Traurigkeit usw. sind Etiketten des bewussten Verstandes, die unbewussten Prozessen wie elektrischen chemischen Reaktionen im Nervensystem zugeordnet werden. Die Emotion wird im Körper als Empfindungen empfunden; wir benennen das Erleben im Körper und sprechen von Emotionen, wobei wir oft den Kontakt zum wahren Gefühl verlieren.

Das Unbewusste hat ein enormes Veränderungspotential in sich und ist auch in der Lage, leicht neue positive Reaktionen zu erlernen. Es geht darum, das Unbewusste durch effektive Kommunikation mit ihm anzuregen, um Veränderungen zu schaffen.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon