Bekannt aus Bekannt aus

Anker (engl. anchor)

Ein Anker ist die Verknüpfung einer bestimmten Reaktion mit einem Reiz von außen.

Anker begleiten uns durchs ganze Leben. Schon in der Kindheit prägen sie dich, der Ehering deiner Eltern, vielleicht sogar dein eigener, sind die wohl stärksten Anker zwischenmenschlicher Beziehungen. Das Lied, welches bei deinem ersten Kuss gespielt wurde oder der Geruch des Meeres, – all das bringt dich dazu, etwas Bestimmtes zu fühlen. Auch Werbung nützt Anker gezielt, um bei den potenziellen Käufern Gefühle auszulösen: Titelmelodien von Filmen und Serien, der Geruch von Lebkuchen, das Bild eines Sandstrandes.

Was ist ein Anker?

Ein Anker ist die Verknüpfung einer bestimmten Reaktion mit einem Reiz von außen. Anker können in jedem Repräsentationsmodell gesetzt werden. Jeder Reiz, der mit einem der 5 Sinne wahrnehmbar ist, kann als Anker genutzt werden. Jede Emotion, die du bisher erlebt hast, ist in dir gespeichert und kann mit Hilfe von Ankern jederzeit abgerufen werden.

  • Visuelle Anker: Bilder, Blicke, Logos, Umgebung
  • Auditive Anker: Lieder, Stimmen, Worte
  • Kinästhetische Anker: Berührungen, Gefühle
  • Olfaktorische Anker: Parfum, Gerüche
  • Gustatorische Anker: Geschmäcker

In der Alltagskommunikation sind Anker besonders gut dafür geeignet, um andere Menschen schnell aus unerwünschten, einengenden Emotionen in ressourcenreiche Zustände zu führen. Das bedeutet, dass du zum Beispiel einem schlecht gelaunten Freund schnell die Möglichkeit gibst, sich besser zu fühlen. Das kannst du natürlich ohne sein Einverständnis tun, besser ist aber immer, es erst dann einzusetzen, wenn dein Gegenüber das auch verbal ausdrückt. Du musst nicht erklären, was du tust, es reicht, einfach den Anker auszulösen, den du früher gesetzt hast.

Der Sinn dahinter: Ein Anker ist das Ergebnis eines Lernprozesses. Das Erlernen einer bestimmten Reaktion auf einen gegebenen Stimulus. Der Griff auf eine Herdplatte verursacht Schmerzen, deshalb wird ein Kind, welches die Erfahrung gemacht hat: „Wenn ich auf den Herd greife, tut das weh!“, dieses Gefühl mit der Aktion verknüpfen und in Zukunft vermeiden.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon