Bekannt aus Bekannt aus

Direkte Methoden

Jene Form der Hypnose, bei welcher sich die Aufmerksamkeit auf eine einzelne Sache fokussiert.

Die direkte Hypnose ist eine weit verbreitete Hypnosetechnik und wird auch als die klassische Hypnose bezeichnet. Dabei stehen vor allem akustische Methoden (suggestive Sprache, ruhige Tonlage, monotone Geräusche) oder optische Methoden (innere Bilder, Farberleben, Augenfixierung) und konzentrierte Suggestion von Körpersensationen (Atmung, Schwere, Wärme) im Fokus.

Bekannte Anwendungen in der direkten Methode sind die Augenfixation oder die Augen-Zähl-Methode. Beide Methoden bauen auf das Arbeiten mit der Augenmuskulatur auf und haben es als Ziel, den Probanden in eine sanfte Trance zu versetzen. Eine zusätzliche Unterstützung der Tranceinduktion sind sprachliche Anweisungen und akustische Elemente. Bei der Anwendung der direkten Methode in der Hypnose übernimmt der Hypnotiseur vorübergehend die dominierende Rolle, während die zu hypnotisierende Person eine untergeordnete, passive Rolle innehat. Damit die direkte Hypnose erfolgreich ist, ist eine positive Grundeinstellung und ein Einverständnis des Probanden gegenüber der gewählten Methode eine Voraussetzung.

Aufbau der klassischen Hypnose

  • Das Vorgespräch – Während des Vorgesprächs kommt es zur Kontaktaufnahme zwischen dem Hypnotiseur und dem Klienten. Ziel ist es, gegenseitig Vertrauen zu gewinnen und erste Informationen zu sammeln. Während dieser Phase wird bereits die Trance eingeleitet.
  • Die Hypnose Einleitung: Hier werden Methoden wie die Fixationsmethode, dem Arbeiten mit dem Pendel vor den Augen, angewandt, um einen hypnotischen Trancezustand einzuleiten.
  • Die Vertiefung: In dieser Phase wird die beginnende Trance weiter vertieft.
  • Die Intervention (“Durchführung”): Diese Phase baut auf Suggestionen auf. Der Klient bekommt klare Anweisungen, die er während der Hypnose oder danach ausführt.
  • Die Aufwachphase: In dieser Phase führt der Hypnotiseur den Klienten wieder sanft aus der Hypnose in die Wirklichkeit zurück. Dabei wird das Wachbewusstsein wieder erreicht und alle körperlichen und geistigen Funktionen aktiviert.
  • Das Nachgespräch: Im Nachgespräch wird unter anderem sichergestellt, dass der Hypnotisierende die Phase der Hypnose komplett verlassen hat und sich wieder in der Wirklichkeit befindet.

Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon