Bekannt aus Bekannt aus

Kongruenz

Vermittelte Botschaften und die damit verbundene Körpersprache ergänzen sich und sind nicht widersprüchlich.

Kongruenz ist dann gegeben, wenn das, was wir tun, zu dem passt, was wir ausdrücken wollen, sagen oder meinen. Kongruenz ist die Übereinstimmung, die Deckungsgleichheit dessen, was in dir vorgeht, und dem, was du nach außen trägst. Das heißt, du empfindest das, was du sagst und auch durch deine Körpersprache ausdrückst, alle Kanäle, die dir zur Verfügung stehen, senden dieselbe Botschaft. Dein Verhalten kann aber nur dann kongruent sein, wenn du dir auch darüber bewusst bist, was wirklich in dir vorgeht.

Beispiel für Inkongruenz: „Ich liebe dich von ganzem Herzen!“

Körper weggedreht, trauriger Gesichtsausdruck

Beispiel für Kongruenz: „Ich liebe dich von ganzem Herzen!“

Körper zugewandt, strahlendes Gesicht

Inkongruente Aussagen werden mit sehr viel Skepsis aufgenommen, man spürt, „dass etwas nicht stimmt“ und nimmt das Gesagte nicht ernst. Oft ist das der Fall, wenn du jemandem etwas einfach nicht „abkaufen“ kannst. Wenn dir bei dir selbst Inkongruente Verhaltensweisen auffallen, hinterfrage, ob du dir sicher bist, dass du meinst, was du gerade sagst. Die Wichtigkeit dieses Begriffes wird dir im Kapitel „spiegeln“ klar werden. Kongruent zu sein bedeutet echt zu sein, und das ist es auch, was du ausstrahlst, wenn du diese Punkte beachtest. Du wirst ernst genommen, weil dir geglaubt wird.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon