Bekannt aus Bekannt aus

Katalepsie

Ein Starrzustand von Körperteilen, welcher in der Hypnose durch Beeinflussung hervorgerufen wird.

Im somnambulen Zustand ist es möglich, eine Körper- oder Gliederstarre zu erzeugen. Man unterscheidet dabei zwischen partieller Katalepsie von einzelnen Gliedmaßen und der „Full Body Katalepsie (FBK)“, also der totalen Katalepsie, bei der sich alle Glieder verhärten und dadurch der Eindruck entsteht, der ganze Körper sei erstarrt.

Zuerst wird der Proband gebeten, sich auf einen Stuhl zu setzen, danach wird die Hypnose induziert. In Wachhypnose kann er nun bewegt werden und sich hinlegen. Vorzugsweise geschieht dies, indem links und rechts vom Sessel zwei weitere Stühle aufgestellt werden. Zu beachten ist dabei, dass bei manchen Klienten bei zu langer Katalepsie Muskelzerrungen entstehen können. Deshalb sollte diese Übung nur mit körperlich gesunden und fitten Personen durchgeführt werden, die vorab (und in wachbewusstem Zustand) ihr Einverständnis gegeben haben. Wenn sich die Person hinlegt, sollten sich die Sesselkanten jeweils unter den Schultern beziehungsweise unter der Mitte der Waden befinden. Dies ist für den Vorzeigeeffekt nicht nachträglich, schafft aber ein Höchstmaß an Sicherheit.

„Jetzt, wo du in diesem tiefsten aller tiefen Entspannungszustände bist, wirst du jedes meiner Worte genau so umsetzen, wie ich es sage. Dies tust du, weil du mit jedem Wort noch mehr in diesen entspannten Zustand sinkst und alles, was ich sage, dazu beiträgt, dich noch besser zu fühlen. Ich befestige nun Klammern an deinen Gelenken, die deine Gelenke komplett erstarren lassen. Dein Körper und all seine Funktionen bleiben dabei ganz normal und gesund, während die Gelenke ganz fest und starr werden, steif und unbeweglich. KLACK (Setzen Sie einen auditiven Anker, während Sie die „Klammern“ an den Schulter-, Ellenbogen-, Hand-, Hüft-, Knie- und Fußgelenken anbringen), KLACK, KLACK. Ganz steif sind all deine Gelenke, ganz fest sind sie und du fühlst dich dabei unglaublich entspannt und sicher. Mit jeder Sekunde wächst diese Entspannung mehr und mehr, je steifer deine Gelenke werden. Dabei bleiben all deine Körperfunktionen ganz normal und gesund, während all deine Gelenke nun komplett steif und unbeweglich sind und du ganz gerade daliegst wie ein Brett oder eine gerade Eisenstange.“

Nun kann der mittlere Stuhl für fünf bis zwanzig Sekunden weggeschoben werden, indem die Hüfte leicht angehoben und dann der Stuhl unten weggezogen wird. Der Proband „schwebt“ nun in Körperstarre zwischen den anderen zwei Sesseln. Dieser Zustand sollte nicht länger als zwanzig Sekunden andauern, um Muskelzerrungen zu verhindern. Ebenso ist komplett davon abzuraten, schwere Gegenstände oder gar andere Menschen in diesem Zustand auf die hypnotisierte Person zu stapeln. Besonders wichtig ist bei dieser Technik die Auflösung der Suggestion, bevor exduziert wird. Hierzu wird natürlich zuerst der mittlere Sessel wieder unter die Hüfte geschoben.

„Nun lockern sich all deine Gelenke wieder von ganz allein, dein Körper kehrt zurück in einen Zustand der absoluten Normalität, wo du wieder komplett frei beweglich bist, jedes deiner Gelenke, Schultern, Arme, Hände, Knie, Hüfte, Wirbelsäule, Füße und all die anderen sind wieder komplett frei und normal beweglich, genauso wie in deinem absolut bestmöglichen körperlichen Zustand. Jetzt, wo wieder alles frei beweglich ist, zähle ich dich gleich aus diesem tiefen Zustand der Trance heraus und wenn du erwachst, so fühlst du dich unglaublich wohl und bist mental und auch körperlich in einem absolut perfekten, ausgeglichenen und frei beweglichen Zustand.“


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon