Bekannt aus Bekannt aus

Kalibrieren

Ein präzises Bewusstsein über das Befinden einer anderen Person, welches ausschließlich durch nonverbale Signale, über die Körpersprache, gelesen wird.

Die Kalibrierung ist die Feineinstellung, mit der du dich auf dein Gegenüber abstimmst. Sich auf jemanden zu kalibrieren, bedeutet nichts anderes, als sich auf sein Gegenüber und die neue Situation einzustellen wie in der Art des anderen zu sprechen, zu denken, also all die nonverbalen und verbalen Signale, die er aussendet, zu erkennen und dadurch die Möglichkeit zu haben, diese zu spiegeln. Dazu gehört auch der Rapport, die Sympathie, die zwischen zwei Personen besteht. Ebenso eine ähnliche Körperhaltung, Mimik, Gestik, das Sprechen derselben Körpersprache. Stell dich auf nonverbale und verbale Signale ein, die dein Gesprächspartner dir sendet. Die Kalibrierung erlaubt es, sich in den anderen einzufühlen, zu spüren, was er wahrnimmt und wie er zum Beispiel das Zusammensein empfindet. Du musst dich auf jeden Menschen in jeder neuen Situation neu einstellen. Das heißt, Kalibrierung begleitet dich durch dein ganzes Leben. Sie hilft, deine Umwelt besser zu verstehen und gezielter zu erreichen. Auch auf verbaler Ebene kannst du dich kalibrieren, etwa durch das Einbauen von öfter vorkommenden Reizworten, dem Sprachmuster, Anker, präferierte Sinneskanäle des VAKOG oder typische Meta-Modell Verletzungen deines Gegenübers. Öffne deine Wahrnehmung durch gezielte Übungen, um noch mehr Informationen zu sammeln, die du bisher einfach nicht erkannt hast, die jedoch von Anfang an vorhanden waren! Du wirst verblüfft sein, wie durch gezielte Kalibrierung völlig neue Wege der Kommunikation und Empathie entstehen.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon