Bekannt aus Bekannt aus

Universalquantoren

Quantoren sind Ausdrücke oder Phrasen, die die Anzahl der Objekte angeben, auf die sich eine Aussage bezieht. In der mathematischen Logik gibt es zwei Quantoren: Existenzial- und Universalquantoren.

Universelle Quantifizierer im NLP sind Wörter, die universelle Verallgemeinerungen sind und keinen referentiellen Index haben. Dazu gehören Wörter wie “alle”, “jeder” und “nie”. Diese Wörter sind in der formalen symbolischen Logik sehr nützlich, können aber außerhalb ihres mathematischen Kontextes oft irreführend sein.

Universelle Quantoren im NLP sind die Namen von Sprachmustern, die Teil eines Sprachmodells sind, das Milton-Modell genannt wird. Das Milton-Modell selbst wurde von Sprachmustern abgeleitet, die von einem amerikanischen Psychiater namens Milton Erickson verwendet wurden, um Veränderungen bei Patienten zu bewirken.

NLP erkennt die Macht an, die wir haben, die Sichtweise einer anderen Person auf die Welt durch die Sprache zu verändern, die wir in der Kommunikation mit ihr verwenden.

Jeder von uns stellt sich die Welt auf unterschiedliche Art und Weise vor, je nachdem, wie wir Ereignisse, die uns im Leben begegnen, interpretieren. Wir erschaffen innerlich Bilder, Gefühle, Klänge, Geschmäcker und Gerüche und assoziieren diese mit Worten. Wenn du zum Beispiel an das Wort Stuhl denkst, hast du wahrscheinlich ein Bild im Kopf, das du mit diesem Wort assoziierst. Dein Bild wird anders sein als mein Bild, das wiederum anders ist als das Bild einer anderen Person. Gleiches Wort, anderes Bild.

Indem wir in unserer Kommunikation mit anderen eine bewusste Wortfolge verwenden, können wir ihre Denkweise beeinflussen. Eine Möglichkeit, sie zu beeinflussen, besteht darin, eine Art Trance herbeizuführen. Trance ist der Zustand, in dem der bewusste Verstand in Ruhe ist. Wenn wir in Trance sind, aber nicht völlig schlafen, werden wir sehr beeinflussbar, wie du vielleicht schon bei bestimmten Hypnosevorführungen gesehen hast. Mit den Sprachmustern des Milton-Modells können wir eine sehr leichte Trance herbeiführen, wir können bestimmte Wörter und Wortkombinationen verwenden, die die logische Seite unseres bewussten Verstandes ausreichend verwirren, so dass wir in der Lage sind, direkt mit dem unbewussten Teil unseres Verstandes zu sprechen.  Wie wir alle wissen, findet alles Lernen und Verändern unbewusst statt, und so kann das Sprechen auf diese Weise mit dem Unbewussten sehr kraftvoll für uns sein.

Eines der neunzehn Muster des NLP-Milton-Modells, die Universellen Quantifizierer, werden von uns allen häufig in der Alltagssprache verwendet, du hast sie nur bisher nicht als Universelle Quantifizierer gekannt. Wie das Wort Universal schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine Gruppe von Wörtern, die eine universelle Verallgemeinerung beinhalten. Sie haben auch eine bestimmte Person oder Sache, auf die sie sich beziehen.

Zum Beispiel: “Alles, was du über NLP weißt, ist nützlich.” Die Verwendung des Wortes “alles” in dem Satz macht den Satz zu einem universellen Quantifizierer. “Alles” als Wort ist eine universelle Verallgemeinerung und es ist sehr unspezifisch. Wenn du den Satz so liest, dass er auf dich zutrifft, kann das dazu führen, dass ein Teil deines Bewusstseins fragt: “Was, alles? Gibt es denn nichts, was ich nicht als hilfreich empfinde?” Als Aussage ist er möglicherweise wahr, aber wir sind uns nicht sicher.  Die Sache ist die: “Jeder weiß, dass es wahr ist!”

“Es gibt immer mehr zu lernen”, denkt der bewusste Verstand, “was, immer?” Das ist ein weiterer universeller Quantifizierer.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon