Bekannt aus Bekannt aus

Syntax

Der Begriff “Syntax” bezieht sich im Gebiet der Linguistik auf die Regeln, die die Art und Weise regeln, die definiert, wie Wörter kombiniert werden, um Sätze, Klauseln und Phrasen zu bilden. Der Begriff “Syntax” kommt aus dem Griechischen und bedeutet “zusammen anordnen”. Der Begriff wird des Weiteren dafür genutzt, um das Studium einer Sprache mit dem Fokus auf die syntaktischen Eigenschaften zu bezeichnen. In Computerkontexten bezieht sich der Begriff auf die richtige Anordnung von Symbolen und Codes, damit der Computer die Anweisungen verstehen kann, die er ausführen soll.

Syntax

  • Die Syntax sagt die richtige Wörterreihenfolge in einem Satz oder einer Phrase aus.
  • Die Syntax ist ein Hilfsmittel, um grammatikalisch korrekte Sätze zu schreiben.
  • Muttersprachler einer Sprache lernen die korrekte Syntax, ohne sich dessen bewusst zu sein.
  • Die Komplexität der Sätze eines Autors oder Sprechers schafft eine formelle oder informelle Ebene der Diktion, die dem Publikum präsentiert wird.

Hören und Sprechen Syntax

Die Syntax ist eine der Hauptkomponenten der Grammatik. Es ist das Konzept, das es Menschen ermöglicht, zu wissen, wie man eine Frage mit einem Fragewort beginnt (“Was ist das?”), oder dass Adjektive im Allgemeinen vor den Substantiven stehen, die sie beschreiben (“grüner Stuhl”), dass Subjekte oft vor Verben in Nicht-Fragesätzen stehen (“Sie joggte”), dass Präpositionalphrasen mit Präpositionen beginnen (“zum Laden”), dass Hilfsverben vor Hauptverben stehen (“kann gehen” oder “wird tun”), und so weiter.

Für Muttersprachler ist die Verwendung der korrekten Syntax etwas ganz Natürliches, da die Wortreihenfolge erlernt wird, sobald ein Kind beginnt, die Sprache zu verinnerlichen. Muttersprachler können erkennen, dass etwas nicht richtig gesagt wurde, weil es “komisch klingt”, auch wenn sie die genaue Grammatikregel, die etwas für das Ohr “falsch” klingen lässt, nicht genau benennen können.

Syntaktische Regeln

Englische Wortarten folgen oft Ordnungsmustern in Sätzen und Klauseln, wie z. B. dass zusammengesetzte Sätze durch Konjunktionen (und, aber, oder) verbunden werden oder dass mehrere Adjektive, die dasselbe Substantiv modifizieren, einer bestimmten Reihenfolge entsprechend ihrer Klasse folgen (z. B. Anzahl-Größe-Farbe, wie in “sechs kleine grüne Stühle”). Die Regeln für die Reihenfolge der Wörter helfen, dass die Sprachteile einen Sinn ergeben.

Sätze beginnen oft mit einem Subjekt, gefolgt von einem Prädikat (oder nur einem Verb in den einfachsten Sätzen) und enthalten ein Objekt oder ein Komplement (oder beides), das z. B. zeigt, worauf gehandelt wird. Nehmen Sie den Satz “Beth lief langsam in wilden, bunten Flip-Flops um die Wette.” Der Satz folgt einem Subjekt-Verb-Objekt-Muster (“Beth rannte das Rennen”). Adverbien und Adjektive stehen vor dem, was sie modifizieren (“langsam lief”; “wilde, bunte Flip-Flops”). Das Objekt (“das Rennen”) folgt auf das Verb “lief”, und die Präpositionalphrase (“in wilden, bunten Flip-Flops”) beginnt mit der Präposition “in”.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon