Bekannt aus Bekannt aus

Konfiguration

Gestaltungsform im räumlichen Sinn zur Anordnung von Zeitlinien.

Das Konzept der “Zeit” ist grundlegend dafür, wie wir die Welt verstehen. Ich spreche nicht so sehr von der Uhrzeit, sondern von grundlegenden Ideen wie “vorher” und “nachher”, “Vergangenheit”, “Zukunft” und “jetzt”.

Da Zeit nichts ist, was wir sehen, hören oder anfassen können, müssen wir auf Metaphern zurückgreifen, um sinnvoll über sie zu sprechen oder zu denken. Die am weitesten verbreitete Metapher, die so gebräuchlich ist, dass wir sie kaum bemerken, wenn wir sie verwenden, ist die, über Zeit in Form von Entfernung zu sprechen.

So werden wir sagen: “Wir nähern uns den Ferien”, als ob die Zeit eine Straße wäre, auf der wir reisen, und Daten und Ereignisse sind bestimmte Orte auf dieser Straße. Alternativ können wir über die Zeit sprechen, als ob wir stillstehen und sich Ereignisse und Daten aus der Richtung der Zukunft auf uns zubewegen, an uns vorbeiziehen und sich in die Vergangenheit entfernen:

“Der Winter kommt”, “Das neue Jahr steht vor der Tür”.

In beiden Fällen sprechen wir über Zeit in Form von Entfernung. Wir sagen “weiter weg”, “vor langer Zeit”, “in der nahen Zukunft” und so weiter.

In industriellen und postindustriellen Kulturen sind wir noch mehr damit vertraut, dass Zeit eine Linie ist – denken Sie an irgendein Diagramm, das die Zeit als Achse hat.

Wenn sie darüber nachdenken, stellen sich manche Menschen die Zukunft vor und die Vergangenheit hinter sich vor, wobei das Jetzt der Ort ist, an dem sie sich befinden, sie sind also in ihre Zeitlinie eingebettet. Im Allgemeinen sind diese Menschen mehr “im Moment”, mehr mit dem beschäftigt, was sie gerade tun, und sind daher oft nicht gut darin, ihre Zeit zu managen. Oft kommen sie zu spät zu Besprechungen, weil sie so sehr in das verwickelt sind, was sie gerade tun, dass sie den nächsten Punkt in ihrem Terminkalender erst sehen, wenn er direkt vor ihnen liegt. In der NLP-Terminologie wird diese Konfiguration oft “in der Zeit” genannt, weil die Person “in” ihrer Zeitlinie eingebettet ist.

Für andere Menschen liegt die Vergangenheit auf der einen Seite (normalerweise links) und die Zukunft auf der anderen Seite (normalerweise rechts), während das ‘Jetzt’ direkt vor ihnen liegt, so dass sie die gesamte Zeitlinie von links nach rechts vor sich sehen können. Da sie die Vergangenheit und die Zukunft vor sich sehen können, neigen sie dazu, gut mit der Zeit umzugehen und erscheinen oft früh zu Verabredungen (das sind auch die Leute, die sich ärgern, wenn man auch nur eine oder zwei Minuten zu spät kommt). Diese Konfiguration wird oft “durch die Zeit” genannt, weil die Person ihre Zeitleiste “durchschaut”.

Und es gibt viele Variationen, wobei es keine “richtige” oder “falsche” Art und Weise gibt, Ihre Zeitleiste zu haben. Manche Menschen wechseln zwischen den beiden Zeitlinien oder können sogar beide gleichzeitig laufen lassen.

Eine interessante Eigenschaft der Zeitlinie ist, dass die meisten Menschen, wenn sie sich vorstellen, über ihr zu schweben, anfangen, sich losgelöster, ruhiger und friedlicher zu fühlen. Manche Menschen, die aufgrund unangenehmer Erinnerungen nur ungern an ihre Vergangenheit denken, finden, dass das Schweben über ihrer Zeitlinie es ihnen ermöglicht, ganz leicht in diese Richtung zu schauen.

Welche Bedeutung hat also die Zeitlinie für das Lernen, Wiederholen und Abrufen von Wissen und Fähigkeiten? Jede unserer Erinnerungen, jedes vergangene Ereignis, an das wir uns erinnern, hat seinen eigenen Platz in der Zeitlinie. Tatsächlich ordnet unser Unterbewusstsein eine bestimmte Erinnerung anhand ihrer Position in der Zeitleiste im Verhältnis zu anderen Ereignissen ein. Je “älter” eine Erinnerung ist, desto weiter entlang der Zeitlinie der Vergangenheit befindet sie sich.

Indem wir also zu einem bestimmten Punkt in der Zeitlinie zurückgehen, an dem wir uns aufgeregt oder fähig oder erfolgreich gefühlt haben, können wir diesen ressourcenreichen emotionalen Zustand zurückerobern und in die Gegenwart bringen, wo er uns helfen kann, unseren aktuellen Herausforderungen erfolgreicher zu begegnen. Indem wir zu der Zeit zurückgehen, in der wir etwas Neues gelernt haben, reaktivieren wir diese Erinnerung in unserem Gedächtnis und verstärken das Gelernte in den neuronalen Netzwerken unseres Gehirns.

Das Zurückschweben über die Zeitlinie bedeutet, dass wir direkt zu den relevanten Erinnerungen und bahnbrechenden Momenten unseres Lernens gehen können, während wir alle unangenehmen Erinnerungen überspringen, die zwischen damals und heute liegen könnten.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon