Bekannt aus Bekannt aus

Flow

Ein assoziierter Zustand des Verhaltens, bei welchem eine gestellte Aufgabe die persönlichen Fähigkeiten leicht überstrapaziert.

Im NLP beschreibt das Wort „Flow“ einen bestimmten Zustand. Während des Flows befindest du dich in einer mentalen Trance. Du bist voll in dich versunken und empfindest dieses Gefühl als positiv. Es löst ein Glücksgefühl in dir aus. Alles läuft so, wie du es dir gewünscht hast, alles geht dir leicht von der Hand. Du bist im Flow.

Es gibt Elemente, die den Flow beeinflussen: der Fokus, die Zielklarheit, die Balance, die Kontrolle, die Mühelosigkeit, das veränderte Zeiterleben, das Verschmelzen oder der Weg ist das Ziel. Diese Elemente können dir dabei helfen, leichter in den Flow-Zustand zu gelangen. Flow kommt nicht von selbst, sondern es liegt an dir. Du kannst es beeinflussen, wie und wie oft du dich im Flow befindest.

Wie kommst du in den Flow?

Um das Gefühl des Flows zu erleben solltest du wissen, was du wirklich willst. Setze dir ein klares Ziel und überlege dir, wie du es erreichen kannst. Beim Flow ist eine gute Vorbereitung bereits die halbe Miete. Konzentriere dich auf dein Ziel. Setze deinen Fokus darauf und mach dir einen genauen Fahrplan. Wenn du das alles macht, dann bereitet sich dein Gehirn und auch dein Unterbewusstsein darauf vor. Dein gesamter Körper arbeitet auf den Flow-Zustand hin. Du musst ihn nur noch zulassen.

Durch bestimmte Techniken kann NLP dabei helfen, automatisch in einen Flow zu gelangen. Zum Beispiel kann ein gesetzter Anker ein Auslöser für einen Flow sein. Dabei stellst du dir ein bestimmtes Objekt vor und verbindest dieses Objekt mit einem Glücksgefühl. Immer, wenn du an dieses Objekt denkst oder es siehst, verfällst du automatisch in den Flow.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon