Bekannt aus Bekannt aus

Neuro-Linguistisches Programmieren

Viele Menschen haben in ihrem Leben zwar viele große Ziele, scheinen diese aber nicht erreichen zu können. Besonders häufig verhindern negative Denkmuster und Verhaltensweisen, dass ein Mensch sein volles Potential ausschöpfen und seine Träume verwirklichen kann. Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP) bietet jedem Interessierten die Möglichkeit, jegliche unförderliche Verhaltensmuster umzuschreiben und durch neue zu ersetzen.

Was bedeutet Neuro-Linguistisches Programmieren?

Die Bezeichnung “Neuro-Linguistisches Programmieren” setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:

– “Neuro” bezieht sich auf das menschliche Nervensystem, welches neben dem Gehirn und dem Rückenmark aus zahlreichen Nervenzellen besteht. Es ist in erster Linie dafür verantwortlich, dass Informationen, die über die Sinnesorgane aufgenommen werden, weiterverarbeitet werden. Auf diese Weise hat das Nervensystem einen großen Einfluss auf das Fühlen und Denken und somit auch das Handeln des Menschen.

– “Linguistisch” kommt von Linguistik, was “Sprachwissenschaft” bedeutet. Die Sprache ermöglicht dem Menschen, mit seinen Mitmenschen Informationen und Ideen auszutauschen und innerhalb der Gesellschaft zu kommunizieren.

– “Programmieren” bezieht sich auf den Kerngedanken und das Ziel des Neuro-Linguistischen Programmierens. Es geht dabei darum, die in der Vergangenheit erlernten Gedankenstrukturen durch gezielte Übungen zum Positiven zu verändern.

Das NLP hat also zum Ziel, die Denkstrukturen und die Persönlichkeit durch sprachliches Programmieren zu optimieren. Es richtet sich überwiegend an Menschen, die zum Ziel haben, sich selbst besser kennenzulernen, ihr eigenes Potential besser auszuschöpfen und ihre zwischenmenschlichen Beziehungen zu verbessern. Dabei werden alte Denkmuster, Gewohnheiten und Verhaltensweisen überprüft und durch effizientere überschrieben, falls dies erforderlich ist. Mithilfe von NLP soll langfristig mehr Zufriedenheit im Leben und ein schnelleres Erreichen der eigenen Ziele ermöglicht werden. Es dient nicht nur dazu, schlechte Angewohnheiten abzulegen, sondern auch, persönliche Ängste und Unsicherheiten zu erkennen und zu lernen, mit diesen umzugehen. Insbesondere im Berufsleben wird NLP häufig eingesetzt, um die berufliche Weiterentwicklung zu fördern und dem Klienten zu ermöglichen, seine persönlichen Wünsche und Ziele schneller zu erreichen.

Wie funktioniert Neuro-Linguistisches Programmieren?

Neuro-Linguistisches Programmieren vereint Ansätze aus der Sprachwissenschaft, der Psychologie und der Hypnose, um über Kommunikation und Sprache das Denken und Handeln eines Menschen langfristig zu verändern. Die Methode basiert auf der Annahme, dass Vorgänge im Gehirn durch den gezielten Einsatz von Sprache durch systematische Anweisungen programmierbar und damit veränderbar sind.

Innerhalb des NLP wird von fünf verschiedenen Kommunikationskanälen ausgegangen, durch die der Mensch die Welt wahrnimmt:

– visuell (sehen)

– auditiv (hören)

– kinästhetisch (bewegen)

– olfaktorisch (riechen)

– gustatorisch (schmecken)

All diese Kommunikationskanäle haben einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung und auch das Handeln des Menschen. Durch die gezielte Stimulation der jeweiligen Sinneskanäle ist es also möglich, das Verhalten kurz- sowie langfristig zu beeinflussen und gezielt umzuprogrammieren.

Neuro-Linguistisches Programmieren ist kein geschlossenes Lehrsystem, weshalb es auch keine standardisierten Methoden und Theorien gibt. Es beinhaltet eine Vielzahl verschiedener Modelle, die dabei helfen sollen, besser zu verstehen, wie wir Menschen unsere Umwelt wahrnehmen und diese gezielt beeinflussen können. Bei den meisten NLP-Methoden versucht der Coach zu Beginn, eine Bindung zu seinem Gegenüber aufzubauen und die Innenwelt seines Klienten zu erschließen. Er versucht dabei, einen genaueren Einblick in dessen gedankliche Welt zu erhalten und herauszufinden, auf welche Weise dieser denkt und welche Gefühle bestimmte Gedanken in ihm hervorrufen. Auf diese Weise ist es möglich, den Klienten Schritt für Schritt für seine eigene Problemwahrnehmung zu sensibilisieren. In den nächsten Schritten entwickeln der Coach und der Klient gemeinsam Verhaltensstrategien zur Problemlösung, die ermöglichen sollen, die innerliche Kommunikation des Klienten gezielt zu optimieren.

Methoden des Neuro-Linguistischen Programmierens

Innerhalb des NLP gibt es zahlreiche verschiedene Methoden. Wir stellen dir einige der bekanntesten Techniken vor:

– Ankertechnik: Ein Anker bezeichnet die Verknüpfung eines äußeren Reizes mit einer bestimmten Reaktion. So denken beispielsweise viele Menschen automatisch an Weihnachten, wenn sie den Geruch von winterlichen Gewürzen wahrnehmen. Alle Reize, die wir über unsere verschiedenen Sinneskanäle wahrnehmen, beeinflussen unsere Gefühle, Gedanken und somit auch unser Verhalten. Im NLP wird die Ankertechnik eingesetzt, um einen Reiz gezielt und bewusst mit einer gewünschten Reaktion zu verknüpfen. Auf diese Weise kann beispielsweise erzielt werden, bestimmte Aufgaben effektiver zu bewältigen.

– Swish-Technik: Die Swish-Technik wird im NLP eingesetzt, um unerwünschte Gewohnheiten gezielt zu verändern und positive Motivation aufzubauen. Dabei werden negative innere Bilder, die mit starken Emotionen verknüpft sind, durch positive innere Bilder ausgetauscht. Dies geschieht dadurch, dass die inneren Bilder wiederholt überlagert und schließlich überdeckt werden. Die Technik hat zum Ziel, dass der Klient jedes Mal, wenn er an das negative Bild denkt, automatisch an das zweite positive Bild denkt und die positiven Gefühle dadurch Überhand gewinnen.

– Reframing: Reframing ist eine Methode, die neben dem NLP auch in anderen therapeutischen Systemen eingesetzt wird. Innerhalb des Reframings gibt es verschiedene Formate, wie beispielsweise das Six-Step-Reframing. Dabei wird versucht, negativ behaftete Themen in einem neuen, positiveren Licht wahrzunehmen und ihnen eine angenehmere Bedeutung beizumessen. Der Sachverhalt wird dabei aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und der Klient lernt, Konflikte auf effizientere Weise zu lösen.